Die Beauftragte für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf/Dienst in der Bundeswehr

Frau Sabine Bastek, Beauftragte für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf/Dienst in der Bundeswehr
Frau Sabine Bastek, Beauftragte für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf/Dienst in der Bundeswehr (Quelle BMVG)Größere Abbildung anzeigen

Bonn, , Kinderbetreuungsportal.
Fast jeder kennt sie, die regelmäßige Herausforderung, die Erwartungen und Anforderungen aus der Partnerschaft, aus der Familie einerseits und andererseits die Anforderungen aus dem beruflichen Alltag angemessen erfüllen zu wollen. Geht das überhaupt, Familie und Beruf bzw. Dienst miteinander zu vereinbaren? Ja es geht! Aber nur dann, wenn der Dienstherr und Arbeitgeber Bundeswehr die Vereinbarkeit von Familie und Beruf aktiv unterstützt.


Arbeitgeber Bundeswehr

Die Bundeswehr ist ein großer, personalintensiver und attraktiver Arbeitgeber. Er engagiert sich seit Jahren mit weiter steigender Tendenz für die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf/Dienst. Auch der Arbeitgeber Bundeswehr weiß, wie wichtig gute Rahmenbedingungen bei der Vereinbarkeit gerade für die Gewinnung und Bindung qualifizierter Kräfte für die verschiedenen Beschäftigungsgruppen und die vielfach herausfordernden Funktionen sind. Er weiß, dass Frauen und Männer, die als Partner und /oder Eltern mit Angeboten bei der Vereinbarkeit unterstützt werden, konzentrierter und motivierter im Dienstbetrieb sowie bei ihrer jeweiligen Arbeit sind.

Die Rahmenbedingungen des Arbeitgebers Bundeswehr so auszurichten, dass sie einer Vereinbarung von Familie und Beruf nicht nur nicht im Wege stehen, sondern eine Balance von Beruf/Dienst und Familie ermöglichen und fördern, sehe ich als meine primäre Aufgabe als Beauftragte für Familie und Beruf in der Bundeswehr an. Eine Aufgabe, die vielfältig und dynamisch ist. Eine Aufgabe, die immer wieder die soziale und berufliche Lebenswirklichkeit reflektiert.

Mein Team und ich leisten auf vielfältige Art und Weise unseren nachhaltigen Beitrag, damit Beruf /Dienst und Familie in der Bundeswehr besser miteinander vereinbart werden können. Hierzu gehören bspw. Maßnahmen

• der Kommunikation einer familienfreundlichen Arbeitskultur
• zur Erleichterung der Orts- und Zeitsouveränität
• der bedarfs- und flächendeckenden Kinder- und Angehörigenbetreuung
• zur flächendeckenden Einrichtung von Eltern-Kind-Zimmern
• der Berücksichtigung der Vereinbarkeitsthematik in der Ausbildung und Weiterbildung der Führungskräfte
• der Information und Beratung , der konkreten Hilfestellung im Einzelfall
• des Informationsaustausches und der Abstimmung mit den Interessenvertretungen der Beschäftigten, den Personalräten , den Vertrauensleuten sowie den zivilen und militärischen Gleichstellungsbeauftragten

nach oben


Wappen Deutschland

Inhalt des Artikels