Willkommen am Standort Walsrode

Grundlose See
Grundlose See (Quelle Homepage Stadt Walsrode)Größere Abbildung anzeigen

Walsrode ist eine Stadt und selbständige Gemeinde im Landkreis Heidekreis in Niedersachsen. Sie trägt seit 1935 den Namenszusatz Hermann-Löns-Stadt, weil der Heidedichter die Stadt in der Lüneburger Heide Anfang des 20. Jahrhunderts zu seiner Wahlheimat machte. Überregional bekannt ist die Stadt vor allem für den Weltvogelpark Walsrode, den weltgrößten Vogelpark.

Geschichte der Stadt Walsrode

Walsrode wurde 1957 ein Standort des Bundesgrenzschutzes. Die Bundespolizei betreibt in der Stadt bis heute ein Aus- und Fortbildungszentrum (AFZ).

Im Jahr 1973 wurde Walsrode ein staatlich anerkannter Erholungsort, jedoch wurde diese Auszeichnung im Jahre 2009 anlässlich einer notwendigen Neuzertifizierung aus Kostengründen aufgegeben. Die niedersächsische Landesregierung verlieh der Stadt 1984 den Status Selbständige Gemeinde.

Am 20. Oktober 2004 erschütterte ein Erdbeben der Stärke 4,5 auf der Richterskala mit Epizentrum in Neuenkirchen die Region. Im Ortsteil Düshorn wurde am 4. März 2006 der erste Fall von Vogelgrippe in Niedersachsen entdeckt.

Für 2011 war eine Fusion Walsrodes mit der Stadt Bad Fallingbostel und der Gemeinde Bomlitz zur Stadt Böhmetal geplant. Am 2. November 2008 fand zu diesen Plänen eine Bürgerbefragung statt, die in Walsrode und Bomlitz eine Zustimmung ergab, dagegen in Bad Fallingbostel eine Ablehnung. Der Rat der Stadt Bad Fallingbostel hat sich aufgrund der Bürgerbefragung mehrheitlich gegen die Fusion entschieden. Damit war die Fusion gescheitert.

Im Mai 2017 wurden konkrete Verhandlungen zwischen der Gemeinde Bomlitz und der Stadt Walsrode über eine Fusion beider Kommunen aufgenommen. Diese wurde am 19. Januar 2018 beschlossen nach Zustimmung des Landes Niedersachsen soll die Fusion zu 2020 erfolgen.

Wappen Walsrode