Willkommen am Standort Weißenfels

Bismarckturm
Bismarckturm (Quelle Pressestelle KdoSanEinsUstg)Größere Abbildung anzeigen

Weißenfels ist mit etwa 40.000 Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt des Burgenlandkreises in Sachsen-Anhalt. Sie liegt im Dreiländereck von Sachsen, Sachsen Anhalt und Thüringen und gilt als Eingangstor zur mitteldeutschen Burgen- und Weinbauregion Saale-Unstrut. Die Stadt liegt zentral nahe der Großstädte Halle und Leipzig, hat ausgezeichnete Verkehrsanbindungen, reizvolle Landschaften und eine reiche Kulturgeschichte.


Willkommen am Standort Weißenfels

Weißenfels ist eine geschichtsträchtige Stadt. Davon zeugen zahlreiche Bauten wie das Schloss Neu-Augustusburg mit beeindruckender Schlosskirche und Fürstengruft, die für Besucher offen steht. Als einstige barocke Residenzstadt und Zentrum deutscher Kulturgeschichte war Weißenfels ein Begegnungsort vieler internationaler Künstler. Besonders sehenswert sind das Heinrich-Schütz-Haus, die Novalis-Gedenkstätte, die Marienkirche (erbaut 1303), das barocke Rathaus und die Fürstenpalais. Die Saalestadt hat zudem mit ihrem Kulturhaus, der Volkshochschule, einer Stadtbibliothek, dem Heimatnaturgarten, dem Frei- und Hallenbad, der Allwetterrodelbahn und einem Boots- und Fahrradverleih ein abwechslungsreiches Sport- und Freizeitangebot. Wirtschaft - Die Wirtschaft im Raum Weißenfels ist vorwiegend durch die Lebensmittelindustrie, Bauhaupt- und Nebengewerbe, Metallverarbeitung, Handel und Dienstleistungen geprägt. Zentrale Betriebe sind Mitteldeutsche Erfrischungsgetränke GmbH & Co. KG, frischli Milchwerke GmbH, Tönnies Lebensmittel GmbH & Co. KG, Weißenfelser Handelsgesellschaft mbH und Lieken Brot- und Backwaren GmbH. Zudem befindet sich hier Deutschlands Sehenswürdigkeiten und Freizeitangebote - Weißenfels ist eine geschichtsträchtige Stadt. Davon zeugen zahlreiche Bauten wie das Schloss Neu-Augustusburg mit beeindruckender Schlosskirche und Fürstengruft, die für Besucher offen steht. Als einstige barocke Residenzstadt und Zentrum deutscher Kulturgeschichte war Weißenfels ein Begegnungsort vieler internationaler Künstler. Besonders sehenswert sind das Heinrich-Schütz-Haus, die Novalis-Gedenkstätte, die Marienkirche (erbaut 1303), das barocke Rathaus und die Fürstenpalais. Die Saalestadt hat zudem mit ihrem Kulturhaus, der Volkshochschule, einer Stadtbibliothek, dem Heimatnaturgarten, dem Frei- und Hallenbad, der Allwetterrodelbahn und einem Boots- und Fahrradverleih ein abwechslungsreiches Sport- und Freizeitangebot. Wirtschaft - Die Wirtschaft im Raum Weißenfels ist vorwiegend durch die Lebensmittelindustrie, Bauhaupt- und Nebengewerbe, Metallverarbeitung, Handel und Dienstleistungen geprägt. Zentrale Betriebe sind Mitteldeutsche Erfrischungsgetränke GmbH & Co. KG, frischli Milchwerke GmbH, Tönnies Lebensmittel GmbH & Co. KG, Weißenfelser Handelsgesellschaft mbH und Lieken Brot- und Backwaren GmbH. Zudem befindet sich hier Deutschlands größter Standort des Sanitätsdienstes der Bundeswehr. Aufgrund der zentralen Lage an wichtigen Verkehrsanbindungen und dank qualifizierter Arbeitskräfte finden Unternehmer vor Ort günstige Rahmenbedingungen vor. Darüber hinaus stellt die Nähe zum Entwicklungszentrum Halle-Leipzig ein interessantes Absatz- und Kooperationspotential für engagierte Unternehmungen dar.

nach oben


Weißenfels und die Bundeswehr

Die Sachsen-Anhalt-Kaserne liegt am Südostrand der Stadt Weißenfels. Sie wurde zwischen 1935 und 1938 erbaut und wird seit 1991 durch die Bundeswehr genutzt. Während der Nutzung in der Zeit von 1956 bis 1990 durch die ehemalige Nationale Volksarmee (NVA) war sie unter der Bezeichnung „Thomas-Müntzer-Kaserne“ bekannt. Als Bekenntnis der inneren Verbundenheit trägt sie seit dem 4. November 1993 den Namen unseres Bundeslandes. Das Areal der Kaserne umfasst heute 65 Hektar. In der Sachsen-Anhalt-Kaserne sind folgende Dienststellen und Truppenteile untergebracht:

• Kommando Sanitätsdienstliche Einsatzunterstützung,
• Sanitätsregiment 1,
• Sanitätsversorgungszentrum Weißenfels,
• Bundeswehrdienstleistungszentrum Weißenfels.

Für das Bundesland Sachsen-Anhalt ist Weißenfels gestärkt als hochwertige Kommandobehörde in die Zukunft gegangen, die exemplarisch für die neue Einsatzausrichtung der Bundeswehr und des Sanitätsdienstes steht. Das Kommando hat drei Hauptaufträge: Der Kernauftrag ist die Rolle als einziges Leitkommando für alle Einsätze des Sanitätsdienstes der Bundeswehr. Die Soldaten des Kommandos steuern und koordinieren sowohl die Aufstellung der sanitätsdienstlichen Anteile als auch deren Einsatzvorbereitung. Weitere „Bausteine“ des Leitkommandos sind die Einsatzauswertung und –nachbereitung. Ein weiterer Hauptauftrag ist die Rolle eines Fachkommandos für den sanitätsdienstlichen Anteil der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit. Damit hat es eine Beratungs- und Bereitstellungsaufgabe für die Hilfestellung des Sanitätsdienstes bei der Katastrophenhilfe und im Bevölkerungsschutz. Die dritte Aufgabe begründet sich in der Rolle einer Kommandobehörde: Dem Weißenfelser Kommando unterstehen Verbände und Dienststellen verteilt in ganz Deutschland. Für diese Einheiten hat das Kommando einen Truppenführungsauftrag.



nach oben