Willkommen am Standort Manching

Flugplatz
Flugplatz (Quelle Fa. Airbus)Größere Abbildung anzeigen

Manching ist ein Markt im oberbayerischen Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm und liegt südöstlich von Ingolstadt. Durch die Ortsmitte fließt die Paar, die ein paar Kilometer weiter in die Donau mündet. In der Ortsmitte befindet sich das Rathaus, die Kirche St. Peter und entlang der Ingolstädter Straße viele Geschäfte und Gewerbetreibende. In der Nähe befindet sich eine Einrichtung für Testflüge Fliegerhorst Ingolstadt/Manching bestehend aus der Wehrtechnischen Dienststelle der Bundeswehr für Luftfahrzeuge und dem Werksgelände von Airbus Defence and Space, einen Teil der Airbus Group. Verkehrtechnische Anbindung besteht durch die Bundesautobahn A9


Standort Manching - im oberbayerischen Landkreis Pfaffenhofen

Manching liegt in der Region Ingolstadt und besteht aus den Ortsteilen Manching, Oberstimm, Niederstimm, Pichl, Forstwiesen im Feilenmoos, Westenhausen; Lindach und Rottmannshardt

Vom 3.Jahrhundert v. Chr. Bis zum 1.Jahrhundert v.Chr bestand ein keltisches Oppidum beim heutigen Manching. Der Markt Manching gehörte seit 1505 zum Herzogtum Neuburg-Sulzbach und zum Landgericht Reichertshofen. Seit 1777 ist der Ort Teil des Kurfürstentums Bayern. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde.

nach oben


Manching und die Bundeswehr

Zwischen der deutschen Luftwaffe und dem Markt Manching besteht bereits seit vielen Jahrzehnten eine enge Verbundenheit. Zunächst fand das Aufklärungsgeschwader 51 „Immelmann“ von 1960 bis 1969 hier seine militärische Heimat. Bereits 1965 wurde eine weitere Diensstelle der Bundeswehr auf dem Flugplatz Manching stationiert: Die Wehrtechnische Diensstelle 61 für Luftfahrzeuge(WTD 61).

Außerdem befand sich im Ortsteil Oberstimm die Max-Immelmann-Kaserne. Diese beheimatete anfänglich ein Luftwaffenausbildungsregiment. 1959 wurde der Grundbetrieb aufgenommen. Ab dem Jahr 1987 kam das FlaRakG 23 hinzu. Im Zuge der Stationierungsentscheidungen unter Bundesverteidigungsminister Thomas de Maiziere im Jahre 2012 wurde mit Datum 31.06.2015 die Liegenschaft geschlossen.

Mit dem Systemzentrum 14, dass in Kooperation mit der Firma Airbus Defence and Space und durch den Umzug des Waffensystemunterstützungszentrum 1 mit dem Instandsetzungszentrum 11 aus Erding werden auch weiterhin Soldaten der Bundeswehr am Standort Manching ihren Dienst versehen.

nach oben