Willkommen am Standort Kropp

Standort Kropp (Quelle TaktLwG 51 „I“)Größere Abbildung anzeigen

Kropp, der Hauptort des Schleswiger Mittelrückens zwischen Sorge und Schlei, wurde 1285 erstmals als „Croop“ urkundlich erwähnt. Er gehörte zu den Gütern des Dänenkönigs Erich Glipping (1259-1286) und war im Krongutsverzeichnis dokumentiert.


Der Standort Kropp

Kropp, der Hauptort des Schleswiger Mittelrückens zwischen Sorge und Schlei, wurde 1285 erstmals als „Croop“ urkundlich erwähnt. Er gehörte zu den Gütern des Dänenkönigs Erich Glipping (1259-1286) und war im Krongutsverzeichnis dokumentiert.Der Name machte im Lauf der Jahrhunderte mehrere Wandlungen durch, so dass sich nach einer Entwicklung über „Croop“ (1285), „Kroppe“ (1319), „Cropp“ (1340), „Crop“ bzw. „Gropp“ (1540) erst spät in der Geschichte des Ortes die heutige Schreibweise „Kropp“ durchsetzte. Er ist gleichbedeutend mit „Kropf“, was die Form des flach gewölbten Landes beschreibt, auf dem Kropp liegt. Das Wappen der Stadt Kropp zeigt in der linken oberen Hälfte des Wappenschildes einen roten Ochsenkopf auf gelbem Grund, in der rechten unteren Hälfte drei silberne Eichenblätter auf grünem Grund. Dies erinnert an die Lage des Ortes am sogenannten „Ochsenweg“, einer alten Heerstraße von Jütland zur Elbe, auf der die im Herzogtum Schleswig und Jütland gemästeten Ochsen zu den südlichen Märkten getrieben wurden. Die Eichenblätter wiesen darauf hin, dass in früheren Zeiten die Fläche um die Gemeinde und der angrenzenden „Kropper Heide“ mit großen Eichenbeständen bewaldet war, aus denen unter anderem die Pfahlgründungen des frühneuzeitlichen Amsterdam errichtet worden sein sollen. Kropp war ursprünglich eine reine Bauernsiedlung, die jedoch auf Grund der Kirche eine herausragende Bedeutung im gesamten Landstrich hatte. Einen rapiden Bevölkerungszuwachs erfuhr die Gemeinde nach dem 2. Weltkrieg durch den großen Flüchtlingsstrom und später durch die Verlegung des Marinefliegergeschwaders 1 nach Kropp.

Die Tradition als Garnisonsstandort wird seit Januar 1994 durch das Aufklärungsgeschwader 51 „Immelmann“ - ab 2013 Taktisches Luftwaffengeschwader 51 „Immelmann“ - fortgesetzt. Für die heute ca. 17.500 Einwohner zählende Bevölkerung hat das Amt Kropp-Stapelholm erhebliche infrastrukturelle Anstrengungen unternommen. Es wurde eine zentrale Sport- und Freizeitanlage geschaffen, Schulen, Straßen und Wege gebaut, ein Gewerbegebiet und Siedlungsgebiet erschlossen und zahlreichen Handwerks- und Geschäftsbetrieben die Möglichkeit zur Ansiedlung gegeben. Als Amtsgemeinde ist Kropp-Stapelholm zentraler Verwaltungssitz der fünfzehn Gemeinden des Amtsbezirks: Alt Bennebek, Klein Bennebek, Bergenhusen, Börm, Dörpstedt, Erfde, Groß Rheide, Klein Rheide, Kropp, Meggerdorf, Norderstapel, Süderstapel, Tetenhusen, Tielen und Wohlde.

nach oben


Kropp-Jagel und die Bundeswehr

Das Taktische Luftwaffengeschwader 51 „Immelmann“ (TaktLwG 51„I“) ist ein Aufklärungsgeschwader der Bundeswehr. Es ist das jüngste Geschwader der Luftwaffe und das einzige mit der Fähigkeit zur bemannten und unbemannten taktischen Luftaufklärung innerhalb der Bundeswehr. Es ist in der Kai-Uwe-von-Hassel-Kaserne und dem Fliegerhorst Schleswig-Jagel in Schleswig-Holstein beheimatet. Das Geschwader ist ausgerüstet mit Flugzeugen vom Typ Panavia Tornado ECR, Tornado IDS-T, digitalen optischen Aufklärungsbehältern, mobilen Auswerteanlagen und Unbemannten Luftfahrzeugen.

Zwischen den Gemeinden Kropp und Jagel besteht seit je her ein sehr gutes Verhältnis zu den Soldaten, den zivilen Mitarbeitern und deren Familien. Die beiden Gemeinden wünschen Ihnen und Ihren Familien eine angenehme und erfolgreiche Dienstzeit beim Taktischen Luftwaffengeschwader 51 „Immelmann“. 

nach oben


Weitere Informationen zu der Stadt/Standort unter:

www.schleswig-flensburg.de



www.haddeby.de

nach oben