Standort Delmenhorst

Rathaus Delmenhorst (Quelle Bundeswehr)Größere Abbildung anzeigen

Delmenhorst grenzt westlich an Bremen an und befindet sich etwa 35 km ost-südöstlich von Oldenburg. Die Stadt wird unter anderen von der Delme durchflossen und im Osten und Nordosten vom Gewässer Klosterbach / Varreler Bäke und der Ochtum begrenzt.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Delmenhorst

Willkommen am Standort Delmenhorst

Delmenhorst wurde, nicht zuletzt dank der immer stärker einsetzenden Industrialisierung und der daraus resultierenden wirtschaftlichen Blüte, am 1. Mai 1903 eine Stadt erster Klasse, also eine kreisfreie Stadt. In dieser Zeit entstanden die Stadtteile Düsternort, Schafkoven und Hasport. Delmenhorst erstreckte sich im Jahre 1910 auf einer Fläche von 19,56 km². Im Jahr 1933 wurden die heutigen Stadtteile Annenheide, Annenriede, Bungerhof, Iprump und Stickgras eingemeindet. Der Stadt boten sich somit vielfältige Möglichkeiten sich weiter in die Fläche auszudehnen. Viele neue Siedlungen in den Stadtteilen entstanden in den Nachkriegsjahren, vor allem um Flüchtlingen Wohnraum zu bieten. 1974 wird schließlich Hasbergen im Zuge der niedersächsischen Gemeindereform nach Delmenhorst eingemeindet, und die Stadt erreichte ihre heutige Katastergröße von 62,36 km².
Quelle:Internetpräsenz der Stadt Delmenhorst/Zeittafel

Heute ist Delmenhorst eine modernes Mittelzentrum mit über 80.000 Einwohnern in der Metropolregion Weser-Ems. Die exponierte Lage zwischen Oldenburg und Bremen mit unmittelbarer Anbindung an zwei Autobahnen, einem Bahnhof mit ICE-Halt, einen Flughafen (Bremen) und Seehäfen (Bremerhaven, Cuxhaven und Wilhelmshaven) macht die Stadt für Pendler mit Zweitwohnsitz attraktiv. Die Wohnraumsituation ist entspannt, die Mieten sind moderat.


Delmenhorst und die Bundeswehr

Delmenhorst ist mit der Feldwebel-Lilienthal-Kaserne an der Abernettistraße Bundeswehrstandort. Bis 1993 wurde auch die Caspari-Kaserne in Deichhorst militärisch genutzt. Dort war bis 2003 auch die Standortverwaltung untergebracht. Nach der Auflösung der Kaserne entstand auf dem ehemaligen Bundeswehr-Areal das Baugebiet "Neues Deichhorst".

Folgende Einheiten sind derzeit in Delmenhorst stationiert: Logistikbataillon 161, Logistische Steuerstelle 1, Teile des Bundeswehrdienstleistungszentrums Oldenburg, Sanitätsunterstützungszentrum Delmenhorst, Kraftfahrausbildungszentrum Delmenhorst, Familienbetreuungszentrum, Feldwebel für Reservistenangelegenheiten und temporär das Ausbildungs- und Simulationszentrum des Kommandos Schnelle Einsatzkräfte Sanitätsdienst.

Quelle: https://www.delmenhorst.de/leben-in-del/stadt/bundeswehr.php


Wappen Delmenhorst